Neuigkeiten
21.08.2017, 10:39 Uhr
Spatenstich Weiterbau A14
CDU-Kreisverband war mit starker Truppe angereist
 
Mitglied des Kreisvorstandes, Hardy Peter Güssau, raumordnungspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion von Sachsen-Anhalt und Abgeordneter des Wahlkreises Stendal, begrüßt den Beginn der Bauarbeiten des nächsten Teilabschnittes der A 14 zwischen Colbitz und Tangerhütte. „Die Schließung dieser Lücke stellt nicht nur eine deutliche Verbesserung im Verkehrsnetz dar, sie ist darüber hinaus für die wirtschaftliche Entwicklung der Altmark unabdingbar. Für den Norden unseres Landes ist die A 14 eine neue Lebensader. Die Bauarbeiten müssen deshalb zügig zum Abschluss gebracht werden“, so Güssau.

Auf 8,5 Kilometern wird die Autobahn Richtung Norden weiter ausgebaut. Zum Neubauabschnitt gehören fünf Brückenbauwerke. Die geplante Strecke verläuft in Parallellage zur bestehenden Bundesstraße B 189, schwenkt dann zwischen Dolle und Cröchern ab und endet unmittelbar hinter der künftigen Anschlussstelle Tangerhütte. Die Baukosten betragen rund 73 Millionen Euro. „Der Lückenschluss ist ein bedeutender Standortfaktor und deshalb von enormer Bedeutung für die Region“, macht Hardy Peter Güssau deutlich.

Viele Mitglieder des CDU-Kreisverbandes Stendal waren angereist, um beim Spatenstich dabei zu sein, denn schließlich haben wir uns immer wieder aktiv für den Weiterbau der A14 eingesetzt.

 

Hintergrund:

Die Neubautrasse der A 14 verläuft mit einer Gesamtstreckenlänge von ca. 155 km auf dem Gebiet der Bundesländer Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Die A 14 schafft eine leistungsfähige Verbindung zwischen Magdeburg, Wittenberge und Schwerin. Sie bindet die Regionen Altmark, Prignitz und Ludwigslust an das großräumige Straßennetz an. Der überwiegende Streckenanteil liegt mit ca. 97 Kilometern im Land Sachsen-Anhalt. Einer von acht Bauabschnitten, zwischen Wolmirstedt und Colbitz, ist bereits für den Verkehr freigegeben.